waldorfpatriot.de

Persönliches und Philosophisches aus dem Leben des Jonathan U.

NUE005 Illusion

| 2 Kommentare

was ist wahr an einer Zeichnung?

Länge: 00:18:01


Veröffentlicht von Sirius Kybernetik Werkstätten unter CC BY 3.0. Unter Mitwirkung von:
Jonathan Uhmann

Shownotes

Dürer: Zeichnung des liegenden Weibes
Vier Grundbegriffe der griechischen Anthropologie

Share Button

  • Kleingeldprinzessin die Zweite

    Die Themen deiner Podcast-Folgen treffen bei mir ins Schwarze. Vielen Dank für diese Denkanregungen! Um deine Gedanken gleich mal anzuwenden: auf welcher Gestaltebene nimmt man dich durch den Podcast wahr? Nicht über die physische Gestalt, aber auf der Ebene des Lebendigen (deine gesprochenen Laute), des Empfindungsmäßigen (die Art, wie du sprichst) und des Verstandes (die Auswahl der Inhalte). Allerdings: diese Wahrnehmung ist eine Illusion, weil deine Existenz als lebendiges, empfindendes und denkendes Wesen in einer Audiodatei von elektromagnetischen Kräften imitiert wird. Frage: inwiefern unterscheidet sich diese mittelbare Begegnung zwischen Hörer und Macher des Podcasts von einer unmittelbaren Begegnung?

  • waldorfpatriot

    Ich würde sagen, dass man im Podcast in sofern eine Illusion wahr nimmt, als dass der Eindruck einer Begegnung (auf emotionaler und intellektueller Ebene) zwar durch das Hören entsteht, aber eine Begegnung mehr ausmacht, als dass einer der Aufnahme einer Stimme eines anderen zuhört. Auf intellektueller Ebene gehört dazu, dass man eben miteinander denkt und sich auch befruchtet und Einwände macht und dass man vielleicht sogar in einen gemeinsamen Denkraum eintritt. (Es ist schwer das in Worte zu fassen, daher meine etwas esoterisch anmutende Ausdrucksweise. Aber ich versuche ein normales, nachvollziehbares Phänomen zu beschreiben und mehr nicht.) Genau so auf emotionaler Ebene: hier gehört ja auch mehr zu einer Begegnung, als nur meinem Abdruck von Gefühlen zu lauschen.

    Und gerade bei Podcasts entsteht doch rasch der Eindruck einer echten Begegnung, oder?